Shortcuts: S:Startseite

Inhalt Navigation Pfadangabe Metanavigation Fußzeile
Übersicht über
alle FSW-Websites

Schriftgröße

Schrift verkleinern Schrift auf Standardgröße setzen Schrift vergrößern

Kontraste

Kontrast auf Standardwert stellen Kontrast auf Weiß/Schwarz umstellen Kontrast auf Blau/Weiß umstellen Kontrast auf Weiß/Blau umstellen Kontrast auf Gelb/Schwarz umstellen Kontrast auf Schwarz/Gelb umstellen

| Erweiterte Suche
Leben mit Behinderung Startseite
Leben mit Behinderung Banner

Metanavigation

Breadcrumb

Navigationsmenü

Inhalt

Blindenführhunde

Der Fonds Soziales Wien bezuschusst für blinde oder hochgradig sehbehinderte Menschen die Anschaffung eines Blindenführhundes. Darunter sind Hunde verschiedener Rassen  zu verstehen, die hochgradig sehbehinderte Menschen bei der Alltagsbewältigung unterstützen.

Leistungen

Kostenzuschuss in der Höhe von bis zu maximal € 15.000,-- brutto für die Anschaffung eines Blindenführhundes.

Voraussetzungen

sind unter anderem:

  • Vorliegen einer Behinderung gemäß der "Spezifischen Förderrichtlinie für PKW-Adaptierungen, Blindenführhunde und Konsumgüter"
  • Erfolgte Begutachtung durch den Fonds Soziales Wien (persönlich oder basierend auf bereits bestehende eingereichte Gutachten) und Bewilligung der beantragten Förderung
  • Österreichische Staatsbürgerschaft, durch das EWR-Abkommen Begünstigte oder Gleichstellung auf Grund von Staatsverträgen bezüglich der Hilfe für Menschen mit Behinderung
  • Hauptwohnsitz in Wien
  • Vorliegen besonders berücksichtigungswürdiger Umstände. Dem Antrag ist ein Nachweis in Form einer Darstellung der persönlichen Verhältnisse, der finanziellen und familiären Situation sowie der Notwendigkeit und Zweckmäßigkeit der Leistung, beizulegen.
  • Nachweis der Eignung des Hundes nach den Richtlinien des BMASK

Förderung & Kosten

  • Die Höhe der Förderung, die der Fonds Soziales Wien in Form von Zuschüssen zu den Anschaffungskosten leistet, hängt von der finanziellen Situation (Gesamteinkünfte, Unterhaltsansprüche, Vermögen, Pflegegeld) der Antrag stellenden Person ab. Die genaue Höhe wird im Zuge der Antragstellung und Bewilligung vom Beratungszentrum "Behindertenhilfe" berechnet.
  • Zuschuss von bis zu maximal € 15.000,-- innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren.

Information, Beratung und Antragstellung

Weitere Informationen über die Voraussetzungen, die Antragstellung etc. entnehmen Sie bitte der "Spezifischen Förderrichtlinie für PKW-Adaptierungen, Blindenführhunde und Konsumgüter".

Der Antrag ist beim Beratungszentrum "Behindertenhilfe" einzureichen.

 

Weitere förderungsauszahlende Stellen:

Für die Förderung mancher Leistungen sind neben dem Fonds Soziales Wien auch andere Kostenträger heranzuziehen.

Bitte stellen Sie Ihren Antrag bei diesen Einrichtungen:

Das Beratungszentrum "Behindertenhilfe" berät Sie, an welcher Stelle im individuellen Fall ein Antrag gestellt werden soll.
 

 

Diese Seite  Drucken drucken  Bewerten bewerten